Ans Meer nach Marseillan-Plage

Unsere Zeit in den Cévennen war leider schon um und wir mussten zu unserem nächsten Campingplatz nach Marseillan-Plage weiterreisen. Da es nicht so ewig weit war, sind wir diagonal über Landstraßen dorthin gegondelt. So weit das Auge reicht, sieht man Weinfelder mit blauen Trauben, irgendwo muss ja der viele Languedoc-Wein auch herkommen. Bei Sète erreichten wir den ersten Étang und dahinter war das Meer zu sehen. Leider gibt es hier keine schöne Felsküste, sondern nur langweilige Sandstrände.

Wein, Marseillan-Plage, Languedoc

Das nächste Mal schauen wir uns die Lage des Campingplatzes mit Google-Streetview zuvor an, dann sind wir nicht so geschockt, wenn wir einen Kilometer lang an Tourishops und Restaurants vorbei müssen. Aber Campingplätze mit direktem Meerzugang sind rar und unser 5-Sterne-Campingplatz scheint auch bis zum letzten Platz ausgebucht zu sein. Wir hatten einen schattigen, ruhigen Platz reserviert, was auch der Realität entsprach. Die Kinder erkundeten schon mal das Wasserparadis, den Strand und mit dem Rad die komplette Anlage und waren für die nächsten Stunden verschwunden.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar