14 Responses to Singapur – Reisebericht

  1. Kathi 12. Oktober 2017 at 11:04 #

    Liebe Alex,

    was für ein schöner Singapurbeitrag. 🙂 Ich selbst mag die Stadt total gerne. Aber klar, dadurch, dass sie so sauber ist, man sich gut auf Englisch verständigen kann und die Stadt einem so viel bietet, fällt es leicht, sie zu mögen.
    Die Sicherheitskontrollen in Frankfurt erinnern mich ein wenig an die in London. Da ist man ja auch immer übervorsichtig. Mittlerweile vielleicht osgar verständlich…
    Ich danke dir für deine tollen Tipps. Jetzt denke ich, dass ich auch unbedingt einmal wieder hin muss. 🙂

    Viele liebe Grüße
    Kathi

    • AlexSefrin 12. Oktober 2017 at 13:38 #

      Danke Kathi!
      Das geht runter wie Butter!
      Ist schon traurig, dass solche Kontrollen notwendig sind.
      Na dann mal viel Spaß für den nächsten Besuch, da bin ich dann auf Deine Tipps gespannt.
      Liebe Grüße

      Alex

  2. Anita 11. Oktober 2017 at 12:49 #

    Hi Alex!
    Ich bin ein absolutes Asien-Newbie, Singapur oder Bangkok würden bei mir daher an oberster Stelle stehen, wenn ich wieder mal gen Osten und in die reisen sollte. Vor allem eine Nacht im Marina Bay würde ich mir gönnen, um die Aussicht vom Pool aus genießen zu können. Aber die Stadt hat wirklich viel zu bieten, danke für deine vielen wunderschönen Eindrücke.
    LG aus Kärnten,
    Anita

    • AlexSefrin 11. Oktober 2017 at 18:04 #

      Hi Anita!
      Singapur ist für den Einstieg optimal, weil es eine gesunde Mischung aus Asien und Europa ist.
      Wobei ich Dir Bangkok nur wärmstens empfehlen kann!

      Wenn Du noch Asien-Newbie bist, dann wäre vielleicht mein Buch DIY-Reise – Thailand was für Dich. Das erscheint in wenigen Wochen und soll gerade Asienneulingen den Einstieg erleichtern. Es hilft bei der Planung der Reise, in dem es Dir einen genauen Fahrplan ans Herz legt, an was alles gedacht werden muss und hilft ungemein, sich in Bangkok und im Land zurechtzufinden und es einfach auf eigenen Faust zu bereisen. Und für die Leute die sich keinen Kopf machen wollen, gibt es auch noch fertige Touren in Bangkok und für ganz Thailand.

      Hier geht es zum Buch: DIY-Reisen – Thailand

      Liebe Grüße

      Alex

  3. Katja vom WellSpaPortal 2. Oktober 2017 at 18:38 #

    Hallo Alex,
    ich mag Singapur sehr und bin richtig überrascht von der Sauberkeit dieser Großstadt gewesen.
    Ob es allerdings wirklich an den Strafen liegt? Ich denke eher es ist eine Lebenseinstellung. Wer Dreck macht, räumt ihn auch einfach wieder auf.
    Wäre schön, wenn auch andere Nationen so agieren würden.

    Liebe Grüße Katja

    • AlexSefrin 2. Oktober 2017 at 19:40 #

      Hallo Katja,

      auf uns haben die harten Strafen schon Wirkung gezeigt. Wir haben uns echt nicht getraut in der U-Bahn was zu essen oder zu trinken. Geschweige denn ein Kaubonbon auszupacken, zu mal sich alle daran hielten. Vielleicht sind sie einfach nur gehorsamer als andere asiatische Nationen? Wer weiß…

      Liebe Grüße

      Alex

  4. Barbara 30. September 2017 at 14:10 #

    Hallo Alex,
    die verschärften Kontrollen in FRA sind mir kürzlich auch aufgefallen; ich hatte Smartphones und eine Powerbank übereinander in der Handtasche und habe dem Angestellten geglaubt, ich könne das ruhig in der Tasche lassen… Das hat mich dann 20 Minuten Warten gekostet; das nächste Mal räume ich alles, was irgendwie verdächtig wirken könnte, raus… 😉
    Wenn man das erst mal geschafft hat, ist man ja weg und Singapur ist immer ein super Ziel, ich mag die Stadt irgendwie. Ich nenne es gerne Asien für Einsteiger, weil es so sauber ist und man von verschiedensten Ecken Asiens altes und modernes mitkriegt – und das Essen erst!!!
    Danke für die superschönen Fotos!
    Liebe Grüße
    Barbara

    • AlexSefrin 1. Oktober 2017 at 15:56 #

      Liebe Barbara,
      seit wir mal aus Versehen eine Powerbank im Rucksack vergessen haben, packen wir jetzt immer alles in eine Daypack. Den leeren wir dann komplett aus, das hat uns schon wertvolle Minuten geschenkt.
      Singapur ist fast schon Asien für Warmduscher. Jeder kann sich, nach eigenem Befinden, die Portion Asien beimischen, die ihm gefällt. Also perfekt zum Eingewöhnen und um sich mit dieser Welt vertraut zu machen und sie lieben zu lernen.
      Liebe Grüße
      Alex

  5. Bruno 27. September 2017 at 0:04 #

    Mein Gott, dass sind ja Fotomotive ohne Ende. Ich könnte mich gar nicht satt fotografieren. Asien steht ja bei uns nicht unbedingt an erster Stelle. Aber Singapur mal als Städtetrip, vielleicht etwas länger als zwei Tage, das hat schon was.
    Viele Grüße
    Bruno

    • AlexSefrin 27. September 2017 at 8:15 #

      Hi Bruno,

      uns ging es ebenso! Das ist nur eine kleine Auswahl von hunderten von Fotos. Für einen Städtetrip ist Singapur ausgezeichnet, aber bei der langen Anreise lohnt sich ein anschließender Urlaub in der Region.

      Viele Grüße

      Alex

  6. Monika und Petar Fuchs 26. September 2017 at 23:12 #

    Singapur kenne ich bisher nur von Kurzaufenthalten auf dem Weg nach Australien. Schon da ist mir die extreme Sauberkeit der Stadt aufgefallen. Bei so happigen Strafen ist das aber kein Wunder.

    • AlexSefrin 29. September 2017 at 17:30 #

      Hallo Monika und Petar,
      wir war ja auch nur zwei Nächte in Singapur, das zähle ich auch noch zu einem Kurzaufenthalt;-)
      Ich fand es eigentlich sehr angenehm mal in einer sehr sauberen Stadt zu sein. Etwas unwohl habe ich mich dann aber doch gefühlt, weil das Trinken von Getränken ja angeblich auch nicht erlaubt ist in der Öffentlichkeit.
      Aber viel zu bieten hat die Stadt alle mal und uns hat es gut gefallen.
      Liebe Grüße

      Alex

  7. Michelle 28. August 2017 at 8:55 #

    Das klingt suuuuper spannend! Ich fliege ab September für 6 Monate nach Singapur für einen Forschungsaufenthalt   Kannst du mir sagen, wie es mit Moskitos aussah? Hattet ihr da Probleme mit? Musstet ihr bei der Einreise irgendetwas wichtiges beachten oder ähnliches? Brauchtet ihr ein Visum für euren Kurzaufenthalt?

    Vielen Dank im Voraus und viele Grüße 🙂

    • AlexSefrin 28. August 2017 at 9:01 #

      Hi Michelle,
      Wow, 6 Monate, ich beneide dich! Moskitos gab es gar keine. Diese Stadt ist so sauber und rein, da kannst du vom Boden essen. Visum haben wir keines gebraucht, passiert alles problemlos bei der Einreise.
      Außer viel Geld, braucht man sonst in Singapur eigentlich gar nichts. Wenn man aber in kleinen Food-Hawkers isst, kommt man auch dort gut über die Runden.
      Liebe Grüße
      Alex

Schreibe einen Kommentar