Bourg-en-Bresse ohne Stress

In diesem Urlaub heißt es Abschied nehmen von unserem Wohnwagen. Es war schön mit ihm durch die Länder zu ziehen und den Kids immer einen sicheren Hafen für kurze Zeit zu bieten, wo sie sich frei mit dem Rad oder zu Fuß  bewegen konnten, aber er hat ausgedient, denn als wir letztes Jahr mit dem Rucksack durch Thailand gereist sind, haben sie Blut geleckt und wollten eigentlich sofort wieder mit dem Rucksack weg.

Nach kurzem Überlegen haben wir uns für Frankreich entschieden. Am Anfang sollte es in die Provence gehen und dann später weiter ans Meer. Da wir noch in der Hauptferienzeit der Franzosen unterwegs sind, war es unabdingbar schon frühzeitig die Plätze zu buchen.

Gestern Abend haben wir uns dann mal Gedanken gemacht, wann wir denn losfahren sollten, wenn wir am Sonntag ab 14 Uhr auf dem Campingplatz in den Cévennen aufschlagen dürfen. Egal, wie man es dreht und wendet, wir kommen auf keine annehmbare Abfahrtszeit für die etwas mehr als 1000km. Damit die Anreise nicht gleich in Stress ausartet, haben wir noch schnell einen Campingplatz ausfindig gemacht, der nach etwa zwei Drittel der Strecke liegt, nämlich in Bourg-en-Bresse.

Die Fahrt war eigentlich recht entspannt, nachdem wir uns dazu entschieden hatten, eine Autobahn zu nehmen, die parallel zur A5 verläuft in Richtung Straßburg. Zum Glück schlagen das die Navis nicht vor, weil da auch ein Stück B9 (zweispurig) und französische Autobahn (kostenlos) dabei sind. An der Grenze hat Jürgen den Tempomat auf 110km/h gestellt und wir gondelten gen Süden. Trotz allem haben wir zwei Mal einen netten weißen Blitz gesehen, von den zahlreichen Radargeräten entlang der Straße. Entweder war das Auto gemeint, dass uns gerade überholte oder er dachte, wir wären ein LKW. Einer Schuld waren wir uns auf jeden Fall nicht bewusst.

Für die Durchreise oder eine Stadtbesichtigung ist der Camping Muncipal Bourg-en-Bresse auf jeden Fall super geeignet, zentral gelegen, aber dennoch sehr ruhig. Der einzige Lärm dringt aus unserem Kinderabteil und versetzt den WoWa in Bewegung, dass man leicht seekrank wird.

Bourg en Bress Camping

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar