Fès

Der Iman ist wirklich nerv tötend. Mitten in der Nacht schreit sich der Kerl die Seele aus dem Leib. Zu allem Überfluss waren die Kleinen um 7:30 wach, was ja sonst nicht so ihre Art ist. Auf der Dachterrasse gab es dann ein super geiles marokkanisches Frühstück.

Chill-out Lounge vor unserem Zimmer in Fès

Blick aus dem Hotelzimmer in Fès

Frühstück auf der Dachterrasse in Fès

Unser Tür zum Zimmer in Fès

Brunnen im Atrium in Fès

Brunnen im Atrium in Fès

Danach ließen wir uns durch die Souks treiben. Überall gibt es wunderbare Mosaiken zu bewundern, filigrane Holzschnitzereien und tolle Handwerksarbeiten werden in imposanten Gebäuden angeboten.

Von außen immer ganz unscheinbar, aber hinter der nächsten Ecke wartet eine Überraschung. In einem winzigen Gang entdeckten wir z.B. ein Schild, das auf einen Laden mit Kaftanen hinwies. Wir wurden neugierig und erwarteten ein winziges Zimmerchen, nach einer Biegung standen wir aber im riesigen Innenhof eines Riads, die Wände bis oben mit farbenfrohen Stoffen und Kleidern behängt! Die Leute sind nicht aufdringlich und man kann in Ruhe gucken. Wenn man aber mit einem Schlepper kommt, bekommt man andere Preise. Im Restaurant macht das dann schon mal 4€ pro Menü! Insgesamt kann man sich aber über die Preise nicht beschweren, ein Hauptgericht kostet etwa 4€, ein frischer O-Saft 1€.

In den Souks von Fès

In den Souks von Fès

Durch ein Gewirr von Läden kommt man auf einen Balkon, von wo aus man den Gerbern und Färbern bei der Arbeit zuschauen kann. Alles Naturfarben, aber die Tunke scheint wohl recht gesundheitsschädlich zu sein.

Färberei in Fès

Färberei in Fès

Färberei in Fès

Färberei in Fès

Färberei in Fès

Färberei in Fès
Obwohl wir enorme Strecken heute zurückgelegt haben, ging es völlig stressfrei mit den Kleinen.

Stadttor von Fès

Stadttor von Fès

Oliven

Rosenblüten

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar