Nîmes

Bevor wir uns völlig von der Untätigkeit einlullen lassen, gibt es heute mal kulturelles Alternativprogramm in Nîmes. Der Weg dorthin ist überzogen mit Weinfeldern, an deren Weinstöcken tiefblaue Weintrauben hängen, am Liebsten würde man anhalten und ein paar abmachen, aber wir können uns gerade noch beherrschen.

Das Parkleitsystem von Nîmes ist leider etwas antiquiert, so dass wir vor dem Parkhaus stehen und uns ein nettes complet entgegen leuchtet. In den angrenzenden Wohngebiet lässt sich zwar ein Parkplatz finden, leider aber nur für 2h und an die sollte man sich wohl auch halten, den Strafzetteln nach zu urteilen, die viele bereits an den Windschutzscheiben kleben hatten.

Arènes de Nîmes

Das römische Amphitheater aus weißem Stein ist schon sehr eindrucksvoll, ebenso die Eintrittspreise in Frankreich. Man hat sich wohl auf einen Einheitspreis von 10€ oder mehr geeinigt.

Nîmes, Frankreich

Nîmes, Frankreich

Maison Carrée

Mangels Zeit ziehen wir erstmal weiter und stoßen gleich noch auf ein weiteres Relikt aus römischer Zeit, dem Tempel Maison Carrée. Wenn ich mir nicht dummerweise den Lonely Planet gegriffen hätte, sondern ein anderen Reiseführer, den wir mitgenommen hatten, dann hätten wir uns vom Jardin de la Fontaine bestimmt auch noch den Mont Cavalier hochgequält, um einen tollen Blick über die Stadt zu bekommen. So schlenderten wir, vorbei an vielen gemütlichen Bars und Restaurants, zurück zum Auto, gerade noch rechtzeitig vor Ablauf des Parktickets.

Nîmes, Frankreich

Nîmes, Frankreich

Auf dem Rückweg hielten wir an einem der zahlreichen Stände am Straßenrand, die Obst und Gemüse verkauften. Nicht nur, dass die Preise lächerlich günstig sind, sondern vielmehr mal nicht genormte Euro-Einheitsgröße zu bekommen, bewegt uns, nicht mehr im Supermarkt zu kaufen… vom Geschmack erst gar nicht zu sprechen!

Nîmes, Frankreich

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar