Pointe du Van/Raz bei Windstärke 6

Heute ging unser Ausflug nach Locronan nördlich von Quimper. Eine mittelalterliche Stadt, die oft in Filmen auftaucht, weil sie noch immer so aussieht, wie damals, keine störenden Leuchtreklame und Telefon/Stromleitungen, einfach nur eine Kirche und eine Hand voll Häuser. Sehr malerisch und fotogen!

Locronan

Locronan

Danach wollten wir etwas Küste erhaschen, aber die Straßen geben nur selten einen Blick auf die diese frei und sind meist im gehörigen Abstand zur Küste gebaut.

Am Pointe du Van parkten wir und liefen zu einer Kirche, die direkt an die Steilküste gebaut wurde. Hier wehte ein stetiger Wind von mindestens 5 Beauforts und es ist auch kein Wunder, dass sich hier nur farbenprächtiges Heidekraut (in lila) und keine Bäume wohlfühlen. Überall an der Küste stößt man auf den Zöllnerweg (GR34).

Pointe du Van

Pointe du Van

Pointe du Van

Nach einem kurzen Abstecher in die Baie des Trépassés, wo ein paar unerschrockenen Wellenreiter surften, ging es zu später Stunde zum Pointe du Raz. Die 6€/h waren wir nicht gewillt, für den Parkplatz zu zahlen und wir parkten ein paar Kilometer entfernt. Die Kleine marschierten fröhlich die ganze Strecke bis zum Pointe du Raz, ohne zu murren. Bei konstanter Windstärke 6 konnte man die Leuchttürme auf den vorgelagerten Inseln noch gut sehen. Um einen spektakulären Sonnenuntergang noch abzuwarte, war es aber einfach zu kalt und windig.

Baie des Trépassés

Pointe du Raz

Pointe du Raz

Bis wir dann endlich zurück beim Auto waren und die nächste Pizzaria angesteuert hatten, konnten wir nur noch erahnen, was wir gerade verpasst hatten. Kurz vor Mitternacht erreichten wir wieder unser trautes Heim.

Pointe du Raz

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar