Thailand – Reisebericht

Hier geht zu unserem Bangkok-Reisebericht:

Reisebericht

6 Responses to Thailand – Reisebericht

  1. Christopher 13. April 2018 at 15:50 #

    Toller Bericht und schöne Fotos! Da werden Erinnerungen wach und das viele köstliche Thaiessen – herrlich! 🙂

    Das mit den Quallen ist sehr gefährlich, wir hatten auch immer im Hinterkopf, dass es beim Schnorcheln zu einer Sichtung kommt und jeder panisch, aber ohne geht es nicht bei den Traumstränden in Thailand! 😉

    Liebe Grüße,
    Christopher

    • AlexSefrin 14. April 2018 at 11:42 #

      Liebe Christopher,
      auch die schönsten Ziele haben ihre Schattenseiten. Aber, zu Hause bleiben und zu warten, einem die Decke auf den Kopf fällt ist keine Lösung. Deshalb genießen wir das Leben in vollen Zügen, sei es nun mit leckerem Thaiessen, traumhaften Stränden oder halt bei nicht ganz ungefährlichen Schnorcheltouren.
      Liebe Grüße

      Alex

  2. Kathrin 13. April 2018 at 11:01 #

    Liebe Alex,
    was für eine geniale Reise. Die vielen schönen Fotos machen wirklich Lust auf Thailand. Besonders gefallen haben mir natürlich die Tierfotos 🙂 Sehr süß, die Affenfamilie! Aber auch die Fotos von den Wasserfällen und Sonnenuntergängen sind großartig. Da bekomme ich gleich wieder Fernweh 🙂
    Liebe Grüße
    Kathrin

    • AlexSefrin 14. April 2018 at 11:39 #

      Liebe Kathrin,
      dann ist ja unsere Mission erfolgreich gewesen, wenn wir Dich inspirieren und Fernweh auslösen konnten:-)
      Wir fanden auch diese Reise auch als eine gelungene Kombination aus Kultur, Abenteuer und Trauminseln.
      Liebe Grüße

      Alex

  3. Aras Orhon 8. Juli 2017 at 9:40 #

    ja, diese Bilder wecken Erinnerungen und vor allem, sie spornen an neu zu planen. Da meint man, schon fast alles gesehen zu haben und dann diese Abenteuer.

    Was das Schmücken von Bäumen angeht, habe ich meine eigene Theorie: Meist dekorieren Buddhisten “wundersame Orte” denen spirituell besondere Kräfte beigemessen werden mit Fashnen, Schals, Blumen, Obstgaben. Du findest das ähnlich am höchsten Punkt von Pässen, mitunter auch an der Biegung von Flüssen. Auch wenn ich persönlich mich einfach nur freue, das zu sehen und keine mystischen Kräfte hinein geheimnisse, so ist das doch ein tolles Zeichen von Naturverbundenheit.

    Schönen Tag und Gruss vom WEG

    Christiane & Aras

    • AlexSefrin 8. Juli 2017 at 10:59 #

      Inzwischen hatte ich mich auch schlau gemacht und Ihr habt Recht! In diesen Bäumen sollen wohl die Geister von Ahnen wohnen. Meist sind es Banyantrees, man huldigt diese Geister in dem man Opfergaben vorbei bringt oder wie in diesem Fall den Baum schmückt.
      Besonders mystisch fand ich diesen Ort jetzt auch nicht, aber sehr schön anzusehen und ich finde es toll, dass diese Bräuche auch heute noch überleben, in dieser schnelllebigen Zeit.

      Liebe Grüße

      Alex

Schreibe einen Kommentar