Lauca National Park

In der Nähe der peruanischen Grenze gelegen, ist Arica der beste Ort, um einen Besuch im 160 km entfernten Lauca National Park in Chile zu starten. Eigentlich wollten wir nur ein bisschen die Gegend erkunden, aber die Landschaft wurde von Kurve zu Kurve schöner und so fuhren wir weiter und weiter. Vorbei an steinalten Kandelaber-Kakteen (ca. 600 Jahre) schraubten wir uns die Berge hoch.

Lauca Kandelaber Kaktus

Die Straßen verlangten die volle Aufmerksamkeit, weil keinerlei Absicherungsmaßnahmen zum Tal hin existierten, um den freien Flug zu verhindern. Auch wussten wir nicht, welches Tier hinter der nächsten Kurve lauerte. Völlig unmotiviert standen dort mal Lamas, Vikunjas oder Alpakas rum.

Der Lauca National Park in Chile

Die Landschaft war im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend, da wir unverhofft auf 5000m waren und vor der Grenze zu Bolivien standen.

Lauca National Park

Lauca National Park

Lauca National Park

Lauca National Park

Um uns herum Vulkane mit über 6300 m, schneebedeckte Kappen und die Hänge liefen in tiefschwarze Schmelzwasser aus. Rosafarbene Flamingos fischten nach Essbaren und auf den feuchten Wiesen tummelten sich Tiere, von den ich gerne einen Pulli hätte. Obwohl wir strahlend blauen Himmel hatten, mergelte der kalte Wind einen total aus. Die dünne Luft machte das Fotografieren fast unmöglich, weil jeder Schritt zur Qual wurde. Aber selber Schuld, wenn man, ohne sich zu akklimatisieren, auf solch eine Höhe fährt!

Wie es dazu kam, dass uns ein netter Andenbewohner das Leben retten musste folgt gleich!

Lauca Vulkan mit See

Lauca National Park

Lauca Farbenfroher See