Die Batu Caves in Kuala Lumpur sind ein Must-See!

Verkäufer vor den Batu Caves in Kuala Lumpur

Heute wollten wir uns die Batu Caves anschauen. Was das genau sein soll, wissen wir noch nicht so genau. Den Bildern nach zu urteilen steht dort eine riesengroße goldene Statue vor einer schier endlosen Treppe und einer Höhle.

Um dort hinzukommen mussten wir erst mal zum KL Sentral Bahnhof und einen der Nahverkehrszüge (KTM Komuter trains) finden, der die nördlichen Randbezirke von Kuala Lumpur anfährt (30min / 2.6 RM). Ganz schön verwirrend, wenn man die Endstationen nicht so richtig zuordnen kann. Wir fuhren einige Zeit durch reine Wohngegenden. So bekamen wir einen Eindruck, wie riesig Kuala Lumpur ist und wieviel Menschen hier leben müssen. Den Hochhäusern nach zu urteilen – viele.

Irgendwo auf der Strecke blieb der Zug an einem Bahnhof stehen. Die Ansage war zwar auf Englisch, aber nicht wirklich verständlich. Einige Mitfahrende zeigten uns an, dass wir den Zug verlassen und in einen anderen einsteigen sollen. Wir verließen uns einfach mal darauf. Ein paar Stationen weiter erreichten wir tatsächlich unser Ziel.

Die Batu Caves in Kuala Lumpur

Wir waren nicht die einzigsten Besucher hier, reihenweise hielten Busse und spuckten Reisegruppen aus. Gleich am Eingang trieb eine Bande Affen ihr Unwesen und versuchte, ahnungslosen Touristen den Reiseproviant zu klauen.

Diebischer Affe vor den Batu Caves in Kuala Lumpur

Statue vor den Batu Caves in Kuala Lumpur

Statue vor den Batu Caves in Kuala Lumpur

Ramayana Cave

Gegen eine kleine Eintrittsgebühr von 5 RM darf man in die Ramayana Cave. Eine Kalksandsteinhöhle, die auf super kitschige Art und Weise den indischen Epos von Ramayana erzählt. Wenn man sich entlang der Bildnisse durch die Höhle arbeitet, gelangte man irgendwann zu einer steilen Treppe, die bis zur Höhlendecke hoch führte. Die Stalagmiten und Stalagtiten sind hier immer noch am Wachsen. Das herabtropfende Wasser hinterlässt wundersame Gebilde und Farbspiele.

Diebischer Affe vor den Batu Caves in Kuala Lumpur

Diebischer Affe vor den Batu Caves in Kuala Lumpur

Diebischer Affe vor den Batu Caves in Kuala Lumpur

Diebischer Affe vor den Batu Caves in Kuala Lumpur

Temple Cave

Am Fuße eines Berges thront die fast 43 m hohe Statue von Lord Murungan. Sie ist wohl die größte weltweit. Um in die Batu Cave zu gelangen, musste man sich erstmal die 272 Stufen hoch quälen. Kein leichtes Unterfangen, denn immer wieder schoss der ein oder andere Affe heran und grabschte nach Taschen und Tüten.

Lord Murungan vor den Batu Caves in Kuala Lumpur

Affe vor den Batu Caves in Kuala Lumpur

Zwei gigantische Kavernen, die über eine kurze Treppe verbunden sind, waren die Belohnung für die Strapazen. Wobei eigentlich die erste Höhle nicht so besonders war, dafür aber die zweite. Dort stand ein kleiner Hindu-Tempel und durch eine Öffnung in der Höhlendecke drang Tageslicht in die Höhle ein. An den Wänden wuchsen Farne und Affen kletterten und sprangen an den Vorsprüngen umher. Sehr malerisch und stimmungsvoll!

In den Batu Caves in Kuala Lumpur

In den Batu Caves in Kuala Lumpur

In den Batu Caves in Kuala Lumpur

In den Batu Caves in Kuala Lumpur

In den Batu Caves in Kuala Lumpur

Petaling Street

Zurück in der Stadt suchten wir uns in der Petaling Street einen Stand der Dumplings anbot. Das sind Teigbällchen, die mit irgendwas gefüllt sind. Wir bestellten einfach ganz viele verschiedene und ließen uns überraschen. Der Mantel reichte von glibberig auf Reisbasis bis hin zu fluffig, wie Germknödel. Das Innere war ebenso farbenfroh, mal grün, mal rot. Die Geschmacksrichtungen, mal fischig, mal fleischig, mal hühnchenartig. Jeder Biss war eine Überraschung.

Petaling in Kuala Lumpur

Petaling in Kuala Lumpur

Petaling in Kuala Lumpur

Kasturi Walk

Kasturi Walk in Kuala Lumpur

Kasturi Walk in Kuala Lumpur

Kasturi Walk in Kuala Lumpur

Kasturi Walk in Kuala Lumpur

Merdeka Square

Die Vorbereitungen für den 60. Nationalfeiertag (Hari Merdeka) am 31. August waren in vollem Gange. Fleißig wurde noch gepflastert und an den Tribünen gebaut. Die Unabhängigkeit vom britischen Empire wird immer mit großem Tamtam gefeiert.

Jamek Mosque in Kuala Lumpur

Merdeka Square in Kuala Lumpur

Suria KLCC

Gestärkt und dieses Mal mit Stativ machten wir uns auf den Weg zu den Petronas Towers, denn wir wollen die Lightshow nicht verpassen. Mal sehen, ob sie genauso gut wird wie in Singapur. Da wir noch etwas Zeit totschlagen mussten, gingen wir ins Suria KLCC, ein riesiger Shopping-Complex am Fuße der Petronas Towers. Zu unserer Freude gab es sogar einen richtigen Supermarkt, wo wir uns mit Obst und anderen leckeren Dingen eindeckten. Die Kids zogen auf eigene Faust los, in der Hoffnung, dass wir uns in dem Gewirr von verschiedenen Ebenen und Gebäudeteilen wiederfinden.

Petaling in Kuala Lumpur

KLCC Park

Im Park fanden wir ein lauschiges Plätzchen, wo wir uns niederließen, um dem abendlichen Lake Symphony Fountains Play beizuwohnen (20, 21 und 22 Uhr). So konnten wir nicht nur verschiedenen hochspritzende Wasserfontänen in unterschiedlichen Farben zusehen, sondern auch die schön beleuchteten Petronas Towers anschauen. Ganz nett, um den Abend ausklingen zu lassen.

Lake Symphony Foutains Play im KLCC Park in Kuala Lumpur

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar