Le Mont St. Michel

Ca. 1,5h in Richtung Osten liegt die Île de Brehat vor der Küste. Parkplätze sind rar in l’Arcouest, werden aber gegen eine Tagesgebühr vermietet. Die Anlegestelle ist so gestaltet, dass das Schiff auch bei Ebbe anlegen kann. Auf der Insel hingegen gibt es mehrere verschiedene Anlegestellen, bei Ebbe muss man ziemlich weit laufen.

Phare du Paon

Da es leider keine Kinderräder mehr gab, mussten wir uns die Insel zu Fuß erschließen. Ich weiß auch nicht, ob das gut gegangen wäre, da es zwar keine Autos, aber ziemlich viele Fußgänger und Fahrradfahrer gab. Die Sonne brannt uns ganz schön auf’s Haupt, als wir uns zum äußersten Norden der Insel aufmachten, um den Phare du Paon anzuschauen. Da das ganze Wasser verschwunden war, sah die Küste nicht sehr malerisch aus, da überall das Geröll vom Meeresboden rumlag.

Le Mont St. Michel

Einen etwas anderen Weg gingen wir zurück zum Südteil der Insel und hatten am Ende mehr als 10km zurückgelegt, ohne dass wir etwas nennenswertes gesehen hätten. Fazit: Lohnt sich nicht, wenn man nicht schon direkt vor Ort ist.

Île de Brehat