Nach einer vierstündiger Bootsfahrt von Puno über den Titicaca-See, erreichten wir die Isla Taquile. Einige verzichteten darauf bei der Mittagshitze, die 500 Stufen auf 3986 m zu erklimmen.

Außer Atem erreichten wir das Dorf auf dem Berg. Hier schien die Zeit still zu stehen. Es war nicht ganz ersichtlich, ob die Insulaner sehr traditionell waren oder nur für die Touris ihre traditionelle Kleidung trugen. Die in Schwarz/Weiß/Pink gekleideten Männer mit Buchbinde, Weste und lustiger Sonnenschutzmütze, strickten. Die Schwarz/Pink verhüllten Frauen sponnen.

Titicaca See
Titicaca See
Titicaca See
Titicaca See

Auf Segelschiffen wird hier alles transportiert, auch zwei seekranke Kühe. Die leuchten grüne Algenschicht auf dem See bildete einen krassen Kontrast.

Titicaca See
Titicaca See

Eigentlich wollten wir ja mal das Nationalgericht Cuy probieren, aber als auf einem silbernen Tablett ein Meerschweinchen mit aufgerissenem Maul und ausgefahrenen Krallen vorbeigetragen wurde, entschied sich Jürgen spontan für ein leckeres artenschutzgefährdetes Alpakasteak.