Ganz umsonst haben wir uns mitten in der Nacht aus dem Bett gequält, der Bus kam mit einer dreiviertel Stunde Verspätung erst kurz vor sieben. Gebucht hatten wir eigentlich eine Bus ‘for long leg people’ vom Sinh Cafe, geendet waren wir in einem ziemlich leeren einheimischen Bus. Die Verstimmung legte sich sofort, als wir merkten, dass wir uns quer über vier Sitze legen konnten, um den entgangenen Schlaf nachzuholen. Nachdem unser Bus problemlos an den Bussen der anderen Reiseunternehmen vorbeiraste, waren wir zuversichtlich die 500 km nach Hoi An auf dem schnellsten Weg zu erreichen, wenn auch nicht ganz ungefährlich für andere Verkehrsteilnehmer. Beim Blick aus dem Seitenfenster war die Reise sehr entspannend und abwechslungsreich, beim Blick aus der Windschutzscheibe lief einem der Angstschweiß runter. So bequem haben wir auf jeden Fall noch nie eine 11 1/2 stündige Busfahrt überstanden.

Reise - Kühe

Reise - Überflutete Landschaft

Reise - Überflutete Landschaft

In Hoi An nehmen wir gleich das erste Hotel, an dem der Bus anhält – es hat sehr schone große Zimmer mit AirCon und einer netten Einrichtung. Nach einer Dusche (Angstschweiß) wandern wir noch ein wenig durch das, von zahllosen bunten Lampions erleuchtete, Hoi An und essen direkt am Fluss noch Ente (naja) und einen gigantischen Fisch.

Hoian - Restaurant