Perak Tong Tempel, Ipoh, Malaysia

Der Perak Tong Tempel in Ipoh wurde in eine Karsthöhle gebaut. Beeindruckende Wandmalereien und Buddhastatuen findet man im Höhlentempel, genauso wie anstrengende Aufstiege zum Gipfel.

In Ipoh im Perak Tong Tempel

Welch göttliche Schlafunterlage! Kein Vergleich zum Vortag.

Noch ohne Frühstück schlenderten wir die Straße entlang und fragten den erstbesten Taxifahrer, ob er uns ein wenig durch die Gegend fahren möchte. Die 30 RM (6,40 €) die Stunde schien ein fairer Preis zu sein und er machte einen netten Eindruck.

Unser erster Stopp war ein Tempel nördlich der Stadt: Perak Cave Temple oder auch Perak Tong Temple genannt. Über eine Treppe zu einem schönen Portal hoch, welches den Eingang zum Tempel im Karstberg bildet. Riesige Räucherstäbchen (1,5 m) verströmten den so typischen Tempelgeruch. In allen möglichen Kammern und Höhlen sind rund 40 Buddhastatuen aufgestellt und Freskengemälde schmücken die Tempelwände. Ein schmale Treppe windet sich hoch zu einem Durchlass in der Höhlendecke, wo man über viele weitere Stufen bis auf den Gipfel des Berges (auf 120 m) gelangen kann.

Wir begnügten uns mit der Hälfte der Strecke, weil uns der Ausblick jetzt nicht so umwerfend erschien und weil eine Busladung voller Chorkinder die Treppe hochkam. Sie hatten alle identische Klamotten an und einen universellen Haarschnitt. Die Jungs auf 7 mm geschoren und die Mädels mit Pagenfrisur –  sehr einfallsreich.

Unser Fahrer Thina erwartete uns schon und brachte uns zum nächsten Tempel, der südlich von Ipoh lag, dem Kek Lok Tong Tempel.

Perak Tong Tempel, Ipoh, Malaysia
Perak Tong Tempel, Ipoh, Malaysia
Perak Tong Tempel, Ipoh, Malaysia
Perak Tong Tempel, Ipoh, Malaysia
Perak Tong Tempel, Ipoh, Malaysia
Perak Tong Tempel, Ipoh, Malaysia
Perak Tong Tempel, Ipoh, Malaysia
Perak Tong Tempel, Ipoh, Malaysia