Zu faul zum Weiterreisen

Nach dem Frühstück waren wir zu faul, um uns um einen Transport nach Lovina zu kümmern. Kurz entschlossen haben wir unseren Aufenthalt in Ubud verlängert.

Ubud - Barong

Ubud - Statue mit Haus

Auch bei Tag ist hier die Hölle los, da ist es schon erstaunlich, dass wenn man etwas nach Norden geht, man plötzlich mitten in Reisfeldern steht und die Ruhe genießen kann.

Ubud - Wanderung durch Reisfeld

Ubud - Wanderung durch Reisfeld

Wir machen eine nette Wanderung, die uns durch die Reisfelder nach Süden in den Monkey Forest führte.

Räuberische Affen

Wir waren noch keine 5 m im Affenwald, als sich ein besonders freches Exemplar auf Mattis stürzte und ihm seine Tüte mit Bananen vom Arm riss. Da ging sie hin, die Nachmittagsverpflegung. In einer Schlucht sahen wir eine 1 m lange Echse und ansonsten Unmengen von Makaken. Von der Atmosphäre des Affenwaldes, wie wir ihn vor vielen Jahren kennengelernt hatten, ist nicht viel übrig geblieben. Stattdessen wird man auf gut markierten Holzstegen durch das Areal geleitet. Zum Glück haben wir später noch einen viel schöneren, mystischen Affenwald in Sangeh entdeckt.

Ubud - Affenwald Brücke

Ubud - Affenwald Brücke

Ubud - Affenwald Makaken

Ubud - Affenwald Makaken