Über die Jahre hinweg haben wir ja schon unzählige Flüge gebucht und würden uns als ziemlich versierte Flugbucher bezeichnen. Bei der letzten Buchung haben wir allerdings öfters instinktiv nach der verstecken Kamera gesucht.

Es ist kurz nach Weihnachten und das Bedürfnis, sich langsam mal mit der Urlaubsplanung zu beschäftigen, nahm zu. Schließlich sollte man Langstreckenflüge frühzeitig buchen, wenn man noch günstige Tarife bekommen möchte und die Zeit rast bekanntlich. Wohin nur? Immer dasselbe Problem. Die unfreiwillige Beschränkung auf 6 Wochen mitten im Sommer, wenn man es eigentlich auch hierzulande gut aushalten kann, macht uns die Sache wie immer nicht leicht. 

Wo soll es hingehen?!

Südamerika? Winter 🙁 Südost-Asien? Regenzeit 🙁 Nun gut, glücklicherweise nicht überall. Vielleicht nochmal Indonesien? Da waren wir zwar schon letztes Jahr, aber Indonesien ist groß und wir waren erst auf 4 der 17508 Inseln 🙂 Besonders Sumatra hatte uns sehr gut gefallen, von Bali waren wir eher enttäuscht. Man soll halt nirgends mehr hinfahren, wo man schon vor vielen Jahren war, man wird fast immer enttäuscht. Vielleicht diesmal Kalimantan (Borneo)? Oder Sulawesi?

Nach stundenlanger Recherche in den 29 Seiten, die der aktuelle Loose* Kalimantan widmet, stellen wir fest: na ja. Sicher spannend, wenn man 2 Jahre Zeit hat… aber definitiv nichts mit Kindern. Dann also Sulawesi? Immerhin 55 Seiten. Und die Insel sieht lustig aus. Nirgendwo auf der Insel ist man mehr als 50 km von Meer entfernt, und dennoch ist es die gebirgigste Insel Indonesiens, deren höchster Berg 3440 m hoch ist. Schnorcheln auf den Bunaken, Island-Hopping auf den Togian Inseln, Regenwald, Vulkane, uralte Bestattungsrituale in Rantepao… klingt vielversprechend!

Erfolglose Flugsuche

Na dann los… Flug buchen! Also meine Lieblings-Suchmaschine angeschmissen, Frankfurt-Makassar (im Süden) hin und Manado (im Norden)-Frankfurt zurück. Schnellster Flug 16 Stunden 40 hin und 20 Stunden 50 zurück… geht doch… allerdings für happige 6.375,- Euro. Ach so… das ist pro Person 🙂 31.873,- € nur für den Flug… ich bin begeistert. Wenn es wenigstens Royal Platin First Luxury Class gewesen wäre, dann hätte ich ja mit mir reden lassen, aber so… 😉 

Günstigster Flug

Auch der günstigste und der beste Flug reizen mich jetzt nicht sonderlich 🙂

Nun gut, wir sind ja nicht von gestern. Innerhalb von Asien kann man mit lokalen Fluggesellschaften extrem preiswert fliegen, also suchen wir mal einen Flug zu einem großen Airport und fliegen von dort weiter. Allerdings sollte man sich etwas Zeit zum Umsteigen gönnen, sonst verpasst man noch seinen Anschluss-Flug. Ist uns letztes Jahr in Jakarta passiert und hat uns zu einem unverhofften Aufenthalt mit Stadtbesichtigung in Jakarta verholfen. War zwar auch sehr schön, brauchen wir aber nicht nochmal. Also dann doch lieber den Aufenthalt gleich richtig einplanen und sich was anschauen, wo man eh schon immer mal hinwollte. Singapur zum Beispiel. Und auf dem Hinweg Kuala Lumpur, Petronas Towers und so. Coole Idee.

„Wir suchen nach Flügen…“ zeigt die Suchmaschine seit geraumer Zeit und die Ergebnisse sind bisher nicht so erfreulich. Alles so ab 900,- € aufwärts… bei 5 Personen läppert sich das. Und die Anschlussflüge kommen ja noch dazu…

Ah, jetzt aber. Oman Air hat ein Angebot über 719,- Euro. Super… Wer bietet das an? Kiss&Fly… eine kurze Recherche im Internet zeigt, dass man da nicht unbedingt buchen sollte. Der nächste Anbieter kostet zwar ein paar Euro mehr, aber bei Expedia kann man wenigstens darauf vertrauen, dass jemand zu erreichen ist, wenn was schief läuft.

Ein nicht buchbarer Flug

… was wir gleich darauf ausprobieren können, denn der Flug lässt sich nicht buchen. Man kann ihn zwar auswählen, aber bei der Buchung sagt die freundliche Website, dass bei dieser Buchung ein Flug dabei sei, der die Ausstellung eines Papier-Tickets erfordere und der deswegen von der Fluggesellschaft nicht anerkannt werde. Wie bitte? Papier-Ticket? Und wieso nicht anerkannt, es ist doch dieselbe Airline? Es hilft nichts, es kommt immer derselbe Fehler. Auch andere Buchungsportale melden Fehler. Also Hotline. Erstaunlich schnell meldet sich eine freundliche Dame aus Ost-Europa und sagt sofort, als ich mein Problem schildere, dass ich da nicht der Einzige wäre, das Buchungsportal der Airline hätte derzeit ein Problem, sie hätte das gleiche Problem und könne auch nicht mehr machen. Einfach später nochmal probieren. OK, kann vorkommen. Dann halt morgen.

Morgen

Neuer Tag, gleiches Problem. Immer noch nicht gelöst. Na gut, warten wir noch.

Übermorgen

Immer noch… da stimmt doch was nicht. Dann fliegen wir halt andersrum, erst nach Singapur und auf dem Rückweg nach Kuala Lumpur! Die Suche findet auch gleich ein Angebot in der gleichen Preisklasse, sogar billiger, wieder Oman Air, akzeptable Flugzeiten, auf geht’s, buchen! Gesagt, getan. Wenn die Buchungsbestätigung da ist, dann können wir nach Zimmern in Singapur und Kuala Lumpur suchen (via AirBnB*) und die Anschlussflüge buchen. Alles wird gut.

Bestätigt

Die Bestätigung kommt sofort, das E-Ticket soll morgen kommen. OK, das warten wir noch ab. Sicher ist sicher. Am nächsten Tag kommt wie versprochen das E-Ticket. Alles ist gut. Wir können weiter planen und buchen.

Fluginformation Fluginformation 2

Die nächsten Abende sind mit der Suche nach Appartements und den Flügen ausgelastet. Flug von Singapur nach Manado mit Garuda direkt über die Airline gebucht. Von Makassar nach Kuala Lumpur mit Air Asia via Tiket.com, mit denen haben wir bei unserem letzten Indonesien-Urlaub gute Erfahrungen gemacht. Direktflug, super.

Die Appartements: einfach spektakulär. Was man in Kuala Lumpur via AirBnB angeboten bekommt, ist schon paradiesisch: 120 m² Appartement im 50. Stock mit grandioser Sicht auf die Stadt und die Petronas-Towers, mit Infinity-Pool auf dem Dach u.s.w. für 55,- € die Nacht. Nein, nicht pro Person, für alle!

Hach, es wird ein toller Urlaub! Stadt, Land, Kultur, Schwimmen, Vulkane, Schnorcheln, Riffe, Korallen, feinste Sandstrände, Märkte, Abenteuer, alles dabei. Planung abgehakt, Vorfreudemodus aktiviert.

Mit Flugstornierungen rechnet man sonst nicht

Als ich einen Monat später gelangweilt an einem Sonntag meine Mails checke, fällt mir eine Mail vom Flugladen auf: „Ihr Flugplan hat sich geändert“… was ist das denn? Neugierig öffne ich die Mail und studiere den Inhalt. Unser Hinflug hat sich geändert, aber wie! Statt um 20:20 in Frankfurt loszufliegen, sollen wir nun schon um 10:35 starten. Der Anschlussflug vom obligatorischen Stopp in Muscat sollte allerdings zur ursprünglichen Zeit starten! Das hieße für uns plötzlich fast 14 Stunden Aufenthalt über Nacht am Flughafen in Muscat! Geht’s noch? Wir haben einen Flug gesucht und gebucht, der uns in 18 Stunden zum Ziel bringen sollte, und nun sollten es plötzlich 26 Stunden sein? Dürfen die das? 

Nach längerer Recherche im Internet steht fest: nichts Genaues weiß man nicht. Bei Flug-Verspätungen gibt es Entschädigungszahlungen, da wünscht man sich fast, dass der Flug doch bitte mindestens 3 Stunden später ankommen möge, aber bei lange vorangekündigten Umbuchungen: nichts zu finden. Man darf kostenfrei stornieren. Na super, das bringt uns jetzt grad gar nicht weiter. Wir müssen zu dem Termin fliegen, sonst verfallen unsere Anschlussflüge, Appartements, etc.!

Also einfach so hinnehmen? Man kann ja noch nicht mal was unternehmen in Oman! Wenn man die Zeit nutzen könnte, sich die Stadt anzusehen, dann wäre es nicht sooo tragisch. Aber wenn man um 19:15 planmäßig landet, ist es zu spät, um wirklich noch was zu unternehmen. Es ist zum Haareraufen!  „Da es sich um eine wichtige Änderung handelt“ soll man den Erhalt der Mail doch bitte bestätigen. Das tun wir, widersprechen aber gleichzeitig der ungewollten Umbuchung und fragen nach Alternativen. Keine Reaktion in den folgenden Tagen…

Mittlerweile haben wir herausgefunden, dass es unseren ursprünglich gebuchten Flug gar nicht mehr gibt…

Um es korrekt zu formulieren, sie haben unseren Teilflug von FRA nach MSC gestrichen und uns auf einen anderen Flug gebucht, ebenso wie den Flug von MSC nach FRA, wo sie uns auf einen 12 h späteren verschoben hatten.

So sahen dann unsere neuen Verbindungen aus:

FRA – MSC (WY116): So 10:35 – So 19:15 (6 h 55min)
MSC – SIN (WY847): Mo 8:55 – Mo 20:20 (7 h 25min)

KUL – MSC (WY822): So 9:35 – So 12:20  (6 h 45min)
MSC – FRA (WY115): So 02:00 – So 07:05 (7 h 05min)

Bei dieser Konstellation stellen sich uns gleich mehrere Fragezeichen. Wo können wir 13,5 h in Muscat mit drei Kindern die Nacht verbringen?! 

Und wie machen wir das mit der Zeitreise?

Beim ersten Hinblicken war uns das zwar komisch vorgekommen, aber wir dachten erst, dass es sich um AP/PM-Zeitangaben handeln würde. Dem war aber nicht so! Man wollte uns tatsächlich um kurz nach 12 Uhr mittags in Muscat ankommen lassen und aber 10 h vorher schon von dort um 2 Uhr nachts abfliegen lassen.

Während wir noch überlegen, was wir jetzt machen wollen, kommt wieder eine Mail: „Ihr Flugplan hat sich geändert!“. Na also! Gleich werden sie uns mitteilen, dass sie eine vernünftige Alternative gefunden haben… also Email öffnen… he, die Flugzeiten sind ja immer noch gleich! Ach ne, der Rückflug hat sich geändert! Statt um 09:35 sollen wir nun um 21:35 fliegen! Ankunft dann um 07:05 am darauf folgenden Montag! Verdammt nochmal, da fängt die Schule wieder an und wir müssen arbeiten! OK, „der Flug von Kuala Lumpur wurde außerplanmäßig umgebucht“ klingt natürlich spannender als „der Schulbus hatte Verspätung“ oder „ich hab verschlafen“, aber diese Umbuchung ist dennoch inakzeptabel. Die können uns doch nicht einfach rumschubsen, wie sie wollen?! Nach einem solchen Flug direkt ins Büro, das habe ich einmal gemacht. Da war ich zwar anwesend an dem Tag, aber produktiv eher nicht. Mann, Mann, Mann… wir fassen mal zusammen:

Gebucht hatten wir

FRA – MSC (WY114): So. 20:20 – Mo 05:15 (6 h 55 min)
MSC – SIN (WY847): Mo 8:55 – Mo 20:20 (7 h 25 min)
Dauer: 18 Stunden (+ 1 Tag)

KUL – MSC (WY822): So 9:35 – So 12:20  (6 h 45 min)
MSC – FRA (WY113): So 14:00 – So 19:05 (7 h 05 min)
Dauer: 15,5 Stunden

und nach aktuellem Stand hätten wir jetzt folgende Reisezeiten

FRA – MSC (WY116): So 10:35 – So 19:15 (6 h 55 min)
MSC – SIN (WY847): Mo 8:55 – Mo 20:20 (7 h 25 min)
Dauer: 42 Stunden (+ 2 Tage)

KUL – MSC (WY824): So 21:35 – Mo 00:20  (6 h 45 min)
MSC – FRA (WY115): Mo 02:00 – Mo 07:05 (7 h 05 min)
Dauer: 15,5 Stunden (+ 1 Tag)

Bei Anruf Chaos

Es hilft nichts, wir müssen reden! Also greife ich am folgenden Tag zum Telefon und rufe direkt bei Oman Air im Frankfurter Büro an. Auf Anhieb habe ich eine sehr freundliche Dame am Telefon, die nach unserem Buchungscode fragt und sich das Problem schildern lässt.

„Ah ja, Sie sind von den deutlichen Flugverschiebungen in Frankfurt betroffen… ja die neuen Reisezeiten sind natürlich gar nichts. Sie könnten ja vielleicht von München aus fliegen, da wären die Reisezeiten ähnlich… nein? Liegt nicht auf dem Weg? Und der Rückflug passt auch gar nicht? Na, dann versuche ich, Sie auf einen vergleichbaren Flug mit einer anderen Airline umzubuchen, Qatar oder Etihad zum Beispiel.“

Ich denke gerade, ich träume. Wow, was für ein toller Service! Extrem entgegenkommend, super freundlich, ich bin begeistert! „Wird aber heute nichts mehr, da sind alle schon im Wochenende. Ich buche es am Montag um, Sie bekommen dann über Ihr Reisebüro die neuen Flugdaten mitgeteilt.“ Klar, kein Problem. Kommt ja auf die zwei, drei Tage nicht an. Das Wochenende ist gerettet! Alles ist gut, das Leben ist schön! Und alles dank der netten… verdammt, wie hieß sie noch gleich…?

Warten auf…

Am Montag gibt es leider noch keine Nachricht. OK, das dauert wahrscheinlich ein bisschen, bis die Umbuchung den Weg von der Airline über das Reisebüro zu uns gefunden hat. Warten wir bis Dienstag…

Am Dienstag gibt es leider immer noch keine Nachricht. Ich logge mich mal bei Oman Air ein und schaue unsere Buchung an. Äh… ok… unser Hinflug geht jetzt am Sonntag früh los, kommt abends in Muskat an, fliegt aber nicht etwa am nächsten Morgen weiter, sondern erst am übernächsten! Statt 14 Stunden also 38 Stunden Aufenthalt in Muskat!!! Und der Rückflug ist komplett weg! So schlecht kann ich mich doch nicht ausgedrückt haben am Telefon…?!? Hilfe…!

Fluginformation 3

Vielleicht ist der Flug nicht mehr bei Oman zu sehen, weil wir ja auf eine andere Airline umgebucht wurden? Ja, das muss es sein! Aber was soll das dann mit dem Weiterflug am Dienstag?

Beim Flugladen kann man sich doch auch seine Flüge anschauen… vielleicht ist dort was zu sehen. Flugs die Zugangsdaten rausgesucht, eingeloggt… oh… 

Flugladen.de

Wir fliegen also Sonntagabend von Frankfurt nach Muskat, dann nochmal am Sonntagmorgen von Frankfurt nach Muskat und dann einmal am 17.7. und einmal am 18.7. weiter nach Singapur. Das wird eine echte Herausforderung! Immerhin… der Rückflug ist noch da. Obwohl… wer soll denn da noch Vertrauen in die dargestellten Daten haben? Wie zum Hohn steht am Ende noch der freundliche Hinweis, dass sich die Flugzeiten jederzeit ändern können und man bitte vor Abflug die aktuellen Flugdaten auf der Website von Oman Air checken soll. 

Bestimmt nur ein Missverständnis 

Ein kurzer Anruf bei Oman Air wird das bestimmt gleich in Ordnung bringen. Bei dem tollen Kundenservice sicher nur eine Sache von Minuten… Minutenlang klingelt zumindest das Telefon… es geht aber keiner ran. Na gut. 10 Minuten später der nächste Versuch. Es wird abgenommen… nein, nur der Anrufbeantworter. Der teilt mir lapidar mit, dass die Geschäftszeiten von Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 13:00 und von 14:00 bis 18:00 Uhr wären. Moment mal, auf eurer Website steht doch 09:00 bis 18:00 Uhr… ach egal…

14:10 nächster Versuch. Immer noch der Anrufbeantworter, der mir die Geschäftszeiten mitteilt. Vielleicht sollten sie die intern auch mal kundtun, damit jemand den AB ausschalten kann 🙁

14:20 nochmal… es klingelt… ah, AB ist aus… es geht aber keiner ran. Mist. Bis 18:00 Uhr versuche ich es noch bestimmt 10 Mal… es geht keiner ran. Um 18:00 Uhr dann der Anrufbeantworter.

Als ich in meinem Spam-Ordner nachschaue, ob vielleicht dort eine Mail von Oman Air oder dem Flugladen hängengeblieben ist, entdecke ich eine Mail von Air Asia, mit der Mitteilung, dass unser Flug von Makassar nach Kuala Lumpur um 6 Stunden nach vorne verlegt wurde. Instinktiv schaue ich über die Schulter und suche nach der versteckten Kamera… irgendjemand muss das doch jetzt mal auflösen… 

Mittwoch… kein Erfolg bei Oman Air. Es geht niemand ran. Immerhin, die Air Asia-Umbuchung stört uns nicht weiter, kommt uns sogar eher entgegen. Mal sehen, ob’s dabei bleibt.

Donnerstag… immer noch kein Erfolg bei Oman Air. Sind die vielleicht zwischenzeitlich pleite gegangen und das Büro gibt’s gar nicht mehr? Im Internet ist aber nichts dazu zu finden… 🙂

Freitag… ich fange an, die Leute in den Telefon-Warteschlangen zu beneiden… die können wenigstens Musik hören und müssen nicht nur das Tuten ertragen. Doch hoppla… jetzt geht jemand ran!

Da hilft nur hartnäckig bleiben

Ich schildere mein Problem. Zumindest fange ich damit an, denn ich werde gleich unterbrochen: „Sind Sie vom Reisebüro? Nein? Dann wenden Sie sich bitte an Ihr Reisebüro. Wir können hier gar nichts für Sie tun. Nein, wirklich nicht.“. „Aber ich hab doch schon mit Ihrer Kollegin gesprochen, die wollte versuchen uns umzubuchen.“ „Mit wem haben Sie denn da gesprochen?“ Mist… ich wusste es. Dabei schreib ich mir sonst immer auf, mit wem ich telefoniert hatte: „Den Namen hab ich leider nicht…“ „Dann wenden Sie sich an Ihre Reisebüro!“.

Mit etwas gutem Zureden bekomme ich meine Gesprächspartnerin dazu, wenigstens einen Blick in die Buchung zu werfen, weil das ja momentan völlig chaotisch aussehen würde. Plötzlich Schweigen. „Ja, das verstehe ich auch nicht. Ah, ich sehe, da haben Sie mit Frau xxx gesprochen… aber was sie da gemacht hat… keine Ahnung. Sie telefoniert gerade, ich kann sie leider nicht verbinden.“ Insgeheim fürchte ich, sie schlägt mir jetzt gleich vor, ich solle einfach später nochmal anrufen. Dann wäre vermutlich der Sommer rum, bis ich zum Ziel komme. „Ich schreib ihr mal eine Mail… und gebe Ihnen auch gleich ihre Mailadresse, dann können Sie sich direkt an sie wenden.“ Wow… Glück gehabt. Ich bin nur froh dass ich beim ersten Anruf bei der Richtigen gelandet bin, mit der hier hätte ich keine Chance gehabt.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Mein angeborener Optimismus ist allerdings mittlerweile ein wenig verschnupft und die Hoffnung, dass sich jetzt auch wirklich was tut, ist etwas verhalten. Nachdem sich 3 Stunden nichts gerührt hat und auch mein Spam-Ordner leer bleibt, logge ich mich nochmal bei Oman Air ein. Wow, ich bin begeistert. Wir haben wieder einen Rückflug! Der startet zwar um 02:00 Uhr nachts, aber was soll’s! Dafür kommen wir am Sonntag schon am frühen Nachmittag an. Und der Hinflug: Start am Vormittag wie zuletzt auch, aber dafür sind wir auch vormittags in Singapur! Super, damit haben wir noch deutlich mehr Zeit, um uns die Stadt anzuschauen! Alles mit Etihad. Läuft doch… klasse!

Eine halbe Stunde später kommt die Mail meiner ersten Ansprechpartnerin bei Oman Air mit der Frage, ob das so OK wäre, dann würde sie das E-Ticket ausstellen. Super, flugs geantwortet, Freitagabend… das Wochenende ist gerettet! Nur leise tönt eine Stimme im Hinterkopf: „hatten wir das nicht schon einmal?“. Nein, diesmal klappt’s bestimmt.

Bis Samstag keine weitere Reaktion und keine Tickets. Samstagabend logge ich mich mal beim Flugladen ein. Wenn die Tickets bestätigt wären, sollte es hier zu sehen sein… der Stand ist allerdings unverändert chaotisch mit den vier versetzten Hinflügen.

Montag… keine Nachricht… Dienstag ebenso nicht. Also nochmal bei meiner Ansprechpartnerin bei Oman per Mail nachfragen… keine Reaktion. Mittwoch, Donnerstag… nichts. Ihr wird doch wohl nichts passiert sein? In meiner Vorstellung male ich mir aus, wie sie kurz vor Ausstellung der Tickets… nein. Nochmal eine Erinnerungsmail – und siehe da, plötzlich geht es ganz schnell und ein paar Minuten später habe ich die ausgestellten Tickets im Posteingang! Öffz.

Kein Online-Checkin möglich

Ab Freitagmorgen hätten wir online einchecken sollen. Fehlanzeige – ging nicht. Über die Etihad-App lässt sich unsere Buchung auch nicht aufrufen. Selbst nachdem wir bei der Hotline uns durchtelefoniert hatten, das selbe Spiel: “Online-Checkin ist für Sie leider nicht möglich!”.

Da ist es wieder dieses ungute Gefühl in der Magengrube, wir hatten es schon fast vergessen.

Ist Dir sowas auch schon mal passiert?

Uns würde es brennend interessieren, ob sowas völlig normal ist oder ob es öfters vorkommt. Wie sind eure Erfahrungen mit Flugbuchungen, -verschiebungen oder gar -stornierungen?! Schreibt uns in die Kommentare, was euch bei der Reiseplanung/-durchführung passiert ist.