Jetzt fliegen wir ja schon einige Jahre durch die Weltgeschichte, aber das, was wir gerade mitmachen, haben wir noch nicht erlebt!

Was kann schiefgehen bei der Flugbuchung? Eigentlich gar nichts – dachten wir bisher. Unser Konto an negativen Flugerfahrungen ist eigentlich relativ gering. Vor Jahren hatten wir mit Continental Airlines nach Peru sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückflug Ärger, weil zum einen der Sitz mit Kaffee getränkt war und zum anderen von der Decke klebrige Flüssigkeit einem übernacht in die Haare getropft war. Der verpasste Anschlussflug von Jakarta nach Medan letztes Jahr, war anfänglich nicht so prickelnd, stellte sie hinterher aber als tolles Erlebnis heraus, weil wir dadurch Jakarta einen Spontanbesuch abstatteten und angenehm überrascht wurden.

Ein unbuchbarer Flug

Da wir schon sehr viele Flüge gebucht haben, sind wir inzwischen sehr erfahren, wenn es darum geht gute und günstige Verbindungen zu finden. Normalerweise gehen wir über die Buchungsmaschine unserer Wahl, suchen uns einen Flug, buchen diesen und gut ist. Dieses Mal war alles anders!

Da wir ja nach Sulawesi wollten, mussten wir einen oder mehrere Flughäfen im asiatischen Raum finden, von wo aus es Fluggesellschaften gibt, die Makassar und Mando auf Sulawesi anfliegen. Die Auswahl ist nicht groß und es wird auch kein täglicher Service angeboten, was uns noch weiter einschränkte. Nach langen Suchen fanden wir heraus, dass Kuala Lumpur und Singapur sich gut eignet, um weiter zu kommen. Wir wurden mit einem Gabelflug fündig.

Eigentlich wollten wir von Frankfurt über Kuala Lumpur nach Sulawesi reisen und über Singapur wieder zurückfliegen. Komischerweise ließ sich aber der angebotene Flug von Oman Air über Muscat partout nicht buchen. Auch ein Anruf bei der Buchungsgesellschaft brachte das gleiche Ergebnis. Von der Buchung direkt bei Oman Air kam nicht in Frage, da dort der Flug viel teurer als in der Buchungsmaschine aufgelistet war. Andere Fluggesellschaften kamen auf der Strecke auch nicht in Frage, weil die Flugzeiten zu lang waren, bei vertretbaren Zeiten astronomische Preise verlangt wurden oder weil es von unseren geplanten Anschlussflügen nach Sulawesi einfach nicht passte.

Flexibel sein und umplanen

Uns blieb nichts anderes übrig, unsere Reise komplett neu zu überdenken und den Flug über Singapur nach Sulawesi aufzurollen und über Kuala Lumpur rauszufliegen. Wir wurden ein weiteres Mal bei Oman Air, mit guten Verbindungen, fündig und buchten fünf Flüge.

Im Einzeln sah das so aus:

FRA – MSC (WY114): So. 20:20 – Mo 05:15 (6 h 55 min)
MSC – SIN (WY847): Mo 8:55 – Mo 20:20 (7 h 25 min)

KUL – MSC (WY822): So 9:35 – So 12:20  (6 h 45 min)
MSC – FRA (WY113): So 14:00 – So 19:05 (7 h 05 min)

Das eTicket traf nach ein paar Tagen ein, alles in Butter. Munter buchten wir Airbnbs in Singapur und Kuala Lumpur und auch gleich die Flüge von Singapur nach Manado und von Makassar nach Kuala Lumpur.

Mit Flugstornierungen rechnet man sonst nicht

Die Ernüchterung kam Mitte März in Form einer Mail vom flugladen.de, wo uns mitgeteilt wurde, dass sich unsere Flugzeiten geändert hätten. Um es korrekt zu formulieren, sie haben unseren Teilflug von FRA nach MSC gestrichen und uns auf einen anderen Flug gebucht, ebenso wie den Flug von MSC nach FRA, wo sie uns auf einen 12 h späteren verschoben hatten.

So sahen dann unsere neuen Verbindungen aus:

FRA – MSC (WY116): So 10:35 – So 19:15 (6 h 55min)
MSC – SIN (WY847): Mo 8:55 – Mo 20:20 (7 h 25min)

KUL – MSC (WY822): So 9:35 – So 12:20  (6 h 45min)
MSC – FRA (WY115): So 02:00 – So 07:05 (7 h 05min)

Bei dieser Konstellation stellen sich uns gleich mehrere Fragezeichen. Wo können wir 13,5 h in Muscat mit drei Kindern die Nacht verbringen?! 

Und wie machen wir das mit der Zeitreise?

Beim ersten Hinblicken war uns das zwar komisch vorgekommen, aber wir dachten erst, dass es sich um AP/PM-Zeitangaben handeln würde. Dem war aber nicht so! Man wollte uns tatsächlich um kurz nach 12 Uhr mittags in Muscat ankommen lassen und aber 10 h vorher schon von dort um 2 Uhr nachts abfliegen lassen.

Aber es kam noch schlimmer!

Dass wir noch nicht über die Fähigkeit der Zeitsprungs verfügten, hatte man nach 4 Tagen dann auch bei Oman Air oder Flugladen wohl bemerkt und uns erneut umgebucht. 

Unser neuer Flugplan sah wie folgt aus:

FRA – MSC (WY116): So 10:35 – So 19:15 (6 h 55 min)
MSC – SIN (WY847): Mo 8:55 – Mo 20:20 (7 h 25 min)

KUL – MSC (WY824): So 21:35 – Mo 00:20  (6 h 45 min)
MSC – FRA (WY115): Mo 02:00 – Mo 07:05 (7 h 05 min)

Der Hinflug blieb beim Alten, also mit ewig langen Aufenthaltszeiten. Aber unser Rückflug sollte nun erst am Montagmorgen angekommen, wo die Kids schon längst auf dem Weg in die Schule sein sollten.

Manchmal hilft nur anrufen

Am Freitag hat sich Jürgen dann doch mal direkt an Oman Air gewendet, nachdem der Flugladen sich überhaupt nicht auf unsere Mails gerührt hatte. Dort kam man dann auch zu der Einsicht, dass die uns zugeteilten Verbindungen nicht das Gelbe vom Ei waren. Es wurde uns versprochen uns am Montag auf eine andere Fluggesellschaft umzubuchen. 

Schon wieder eine Flugverschiebung

Am Montag kam von Oman Air erstmal gar nichts, dafür erhielten wir von Air Asia eine Mitteilung, dass unser Flug von Makassar jetzt 5 h früher als geplant abfliegt. Das fanden wir jetzt nicht ganz so dramatisch, eigentlich passte es uns ganz gut, dass wir nicht noch einen halben Tag mit Gepäck in Makassar verbringen mussten. So lange es sich in Grenzen hält, können Flugverschiebungen sogar positiv sein! Aber ein mulmiges Gefühl bleibt und wir hoffen, dass auf der Reise nicht noch weitere Verschiebungen kommen, auf die wir mangels Internet nicht rechtzeitig reagieren können.

Die Woche verging, bei Oman Air bekamen wir nur den AB an die Strippe. Zwischendurch prüften wir unseren Buchungsstatus direkt bei Oman Air und fielen fast vom Stuhl!

Wir sind komplett gecancled worden!

Jetzt verstanden wir die Welt nicht mehr. Man hatte uns auf dem Hinflug erneut umgebucht mit 34 h Aufenthaltszeit in Muskat und wir hatten keinen Rückflug mehr, denn der war für uns komplett gecancled worden.

Unser neuer Flugplan sah nun so aus:

FRA – MSC (WY116): So 10:35 – So 19:15 (6 h 55 min)
MSC – SIN (WY847): Di 8:55 – Di 20:20 (7 h 25 min)

KUL – MSC ():
MSC – FRA (): 

Ich glaube nicht, dass man diesen Status noch weiter kommentieren müsste.

Es zeichnete sich ein Lichtblick ab

Jürgen gelang es am Freitag endlich eine nette Dame von Oman Air ans Telefon zu bekommen. Anfänglich wollte sie ihn abwimmeln, aber dann erbarmte sie sich doch mal unsere Daten aufzurufen. Danach war sie dann wohl auch davon überzeugt, dass Handlungsbedarf bestand und versprach, dass ihre Kollegin, die unseren Fall bearbeitet uns zeitnah kontaktieren würde. Was zum Glück auch dieses der Fall war.

Eine Umbuchung auf Etihad Airways wurde uns in Aussicht gestellt. Etihad hat ja einen sehr guten Ruf und seinen Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten und somit ging unsere neue Verbindung über Abu Dhabi. Ist uns ja mal völlig egal, Hauptsache wir kommen in endlicher Zeit am Ziel an und sind am Sonntag zurück in Deutschland.

Unser neuer Flugplan sah wie folgt aus:

FRA – AUH (EY2): So 11:15 – So 20:00 (6 h 45 min)
AUH- SIN (EY470): So 22:50 – Mo 09:55 (7 h 05 min)

KUL – MSC (EY413): So 02:10 – So 05:30  (7 h 20 min)
MSC – FRA (EY7): So 09:15 – So 14:20 (7 h 15 min)

Der Samstag in Kuala Lumpur wird zwar sehr lang und wir verschenken eine Nacht in unserem geilen Airbnb, aber wenn es eine andere perfekte Verbindung, als die von Oman Air gegeben hätte, hätten wir diese ja auch schon zuvor gebucht. 

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Jetzt müssen wir nur noch hoffen, dass wir auch unsere eTickets ausgestellt bekommen, denn es ist laut Online-Reservierung von Etihad nur noch 1 Platz frei!

Der Flug mit Etihad ist erheblich teurer, als der Flug, den wir ursprünglich gebucht haben. Aber Oman Air hat schließlich einen guten Ruf zu verlieren oder die Fluggesellschaften helfen sich untereinander mit Flügen aus.

Wie konnte es dazu eigentlich kommen?

Wir fragen uns schon die ganze Zeit, wie es zu diesem ganzen Schlamassel kommen konnte. Die einzige plausible Erklärung, die uns eingefallen ist, ist folgende:

Oman Air hat in der Ferienzeit mit zwei Flügen ab und nach Frankfurt seinen Flugplan aufgestellt. Irgendwann mal haben sie bemerkt, dass sie nicht beide Flieger voll bekommen oder zu wenig Maschinen haben, und einen Flug ersatzlos gestrichen. Anscheinend gab es einen zeitlichen Versatz mit dem Abgleich zu den Buchungsmaschinen. Der erste Flugbuchungsversuch scheiterte ja, obwohl er angeboten wurde, der zwei Versuch war erfolgreich, führte aber später zu einer Stornierung.

Was wir daraus gelernt haben

  1. Gabelflüge sind manchmal billiger und Flüge mit Zwischenlandung sowieso
  2. Nicht immer sind die angezeigten Flüge buchbar
  3. Man muss flexibel bei der Planung sein
  4. Man sollte genügend Spielraum haben, sowohl bei Ankunft, als auch bei Abflug
  5. Auf Stornierungen sollte man vorbereitet sein
  6. Persönlicher Kontakt zu einer Fluggesellschaft ist Gold wert
  7. Fluggesellschaften haben untereinander ein Abkommen und helfen sich aus
  8. Man muss nicht alles hinnehmen, es gibt auch bessere Lösungen

Wir hoffen nun, dass dies der letzte Stand unseres Berichtes sein wird! 

Ist Dir sowas auch schon mal passiert?

Uns würde es brennend interessieren, ob sowas völlig normal ist oder ob es öfters vorkommt. Wie sind eure Erfahrungen mit Flugbuchungen, -verschiebungen oder gar -stornierungen?! Schreibt uns in die Kommentare, was euch bei der Reiseplanung/-durchführung passiert ist.