Auf der Pan Americana fuhren wir in Richtung La Serena, mit schneebedeckten Bergen zur Rechten und dem Pazifik zur Linken. Die Autobahn ist total leer und man wird schon dazu verleitet, mehr als die vorgeschriebenen 100km/h zu fahren. Womit wir nicht gerechnet hatten, war ein Polizist, der plötzlich todesmutig vom Mittelstreifen auf die Überholspur sprang. Anhand des Bremsweges  wollte er wohl die Geschwindigkeit messen. Hätten wir ihn umgefahren, wären wir wohl viel zu schnell gewesen. So handelten wir uns nur ein paar Ermahnungen ein. Es blieb nicht das letzte Mal – sieben Mal wurden wir angehalten, mussten Fahrzeugpapiere und Führerschein vorzeigen, drei Mal wurden wir ermahnt nicht so schnell zu fahren, aber glücklicherweise mussten wir nie eine Strafe zahlen, die mit 75$ hier zu Buche schlägt.

In La Serena waren wir abends in einem Pub und stellten mit Freude fest, dass man hier nicht nur super leckeren Rotwein trinken, sondern ihn auch bezahlen kann. Der Abend wurde sehr spaßig, da wir schnell in Kontakt mit den restlichen Gästen kamen und jeder uns mal am Tisch besuchte.

Da alle Autos aus den Straßen verschwunden waren, beschlossen wir, dass es vielleicht sinnvoller wäre, das Auto doch auf einem bewachten Parkplatz abzustellen.