Ein paar Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur gefällig?

Mono-Rail in Kuala Lumpur

Nu Central Shopping Center

Da sich Kiaras Handy nach dem Sturz ins Meer nicht mehr so richtig aufladen ließ, war unsere erste Anlaufadresse das Nu Central, das wir mit der Mono-Rail nach KL Sentral erreichten. Ein Shoppingtempel, der ein architektonisch eindrucksvolles Innenleben hatte. Leider brachte der Akku-Tausch keine Besserung.

Shopping Center Nu Central in Kuala Lumpur

Shopping Center Nu Central in Kuala Lumpur

Botanischer Garten (Perdana Botanical Gardens)

Ein paar Straßen weiter lag der Botanische Garten. Wir wollten die paar Meter zum Seiteneingang zu Fuß zurücklegen. Eine fast unlösbare Aufgabe! Es gab weder Gehsteige noch Fußgängerampeln, dafür aber 2-3-spurige Schnellstraßen. Nachdem wir halsbrecherisch die Fahrbahn überquert hatten und einige Meter auf dem schmalen Seitenstreifen entlang der Schnellstraße gelaufen waren, entschlossen wir uns in den Botanischen Garten einzubrechen, bevor wir noch über den Haufen gefahren werden.

Durch ein kleines Loch im Zaun verschafften wir uns Zutritt. Nach 50 m dichtem Wald und Gestrüpp erreichten wir die Uferpromenade. Gerade noch konnten wir einem lustlos vorbeijoggendem Sportteam ausweichen, das hier seine Runden drehte. Kein Wunder, dass die kein Bock hatten – wer will sich schon in schwüler Hitze freiwillig quälen?!

Zu einer der Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur zählt bestimmt auch der Botanische Garten, denn es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Baum- und Palmenarten. Auch viele interessante Blumen wachsen in der grünen Lunge der Stadt.

Botanischer Garten in Kuala Lumpur

Botanischer Garten in Kuala Lumpur

Militärakademie in Kuala Lumpur

Keretapi Tanah Melayu Berhad in Kuala Lumpur

Den Botanischen Garten konnten wir jetzt nicht so viel genießen, weil ein sinntflutartiger Wolkenbruch einsetzte. Der Besuch im KL Butterfly Park legten wir ad acta und suchten Schutz unter künstlichen Pilzen. Die hatten sogar WLAN! Sehr praktisch, so konnten wir unsere weitere Marschroute etwas besser planen. Dieses Mal ließen wir uns von komoot einen Weg zu einem Hindu-Temple planen, der nicht wieder zu einem Spaziergang auf der Autobahn ausarten sollte. Auf dem Weg lag auch die Masjid Negara, eine imposante Moschee, die leider zu hatte.

Sri Mahamariamman Temple

Wie so üblich gaben wir unsere Schuhe ab und liehen uns Sarongs aus, bevor wir den Tempel betraten. Für eine kurze Zeit genossen wir die Stille des indischen Tempels. Nur für uns fremde Musik und unbekannte Gerüche von verbrannten Gewürzen drangen in unsere Nasen und Ohren. Ansonsten war die Farbvielfalten des bemalten Tempels kaum zu übertreffen. Hier gab es keine Eile und Hetze, die Zeit steht einfach still.

Sri Mahamariamman Temple in Kuala Lumpur

Sri Mahamariamman Temple in Kuala Lumpur

Sri Mahamariamman Temple in Kuala Lumpur

Sri Mahamariamman Temple in Kuala Lumpur

Sri Mahamariamman Temple in Kuala Lumpur

Chinatown (Petaling Street)

Ganz anders vor den Türen, wo Chinatown beginnt und an Ständen, unter teilweise überdachten Straßenzügen, so ziemlich alles verkauft wird, was das Herz begehrt. Unser Ziel war die Petaling Street. Ein Strasse voller kleiner Verkaufsstände und Geschäfte. In den Seitenstraßen gab es viele kleine Essstände mit leckeren Snacks.

Auf dem Weg zurück in unser Viertel kamen wir auch noch an der schön beleuchteten Jamek Moschee vorbei (hier seht ihr sie bei Tag).

Petaling Street in Kuala Lumpur

Petaling Street in Kuala Lumpur

Petaling Street in Kuala Lumpur

Petronas Towers aus Versehen

Auf dem Weg zurück zu unserer Unterkunft wollten wir noch ein bisschen Einkaufen. Nach ewig langem Suchen standen wir ganz ungewollt vor den Petronas Towers. Der Anblick ist einfach umwerfend! Die Zwillingstürme sind auch nachts beleuchtet und einfach riesig.

Letztendlich fanden wir einen kleinen Supermarkt unter einem Wohnturm. Aber das Angebot war echt deprimierend: Unmengen von Chips und Süßkram, aber nichts aus dem man was sinnvolles Kochen könnte. Keine Ahnung, von was sich die Leute hier ernähren, aber wahrscheinlich kocht hier keiner selbst.

Petronas Towers bei Nacht, Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur

10 Responses to Ein paar Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur gefällig?

  1. Andreas 19. September 2018 at 10:00 #

    Klasse Eindrücke die man von der Stadt bekommt durch den Bericht. Dieser Sri Mahamariamman Temple sieht ja kuriose aus finde ich. Ich glaube, ich werde Kuala Lumpur mal mit einplanen als Stopover wenn es wieder einmal gen Osten geht demnächst. Danke für’s zeigen!

    • AlexSefrin 20. September 2018 at 8:00 #

      Liebe Andreas,
      wir waren auch nur als Stopover in Kuala Lumpur auf dem Rückflug von Sulawesi. Da unser Ankunftsflug nur an bestimmten Tagen ging, hatten wir zwangsweise vier Tage Aufenthalt in Kuala Lumpur und haben keinen davon bereut. Drei volle Tage sind genau richtig, um die Stadt zu erkunden, wenn man die Batu Caves mitnehmen möchte.
      Liebe Grüße

      Alex

  2. Auszeitgeniesser 21. August 2018 at 11:58 #

    Liebe Alex,
    Ist das eigentlich eine Magnetschwebebahn, die durch die Stadt fährt.

    Ich stelle mir Kuala Lumpur sehr tropisch, feucht und heiß vor. Ist dem so?

    Liebe Grüße, Katja

    • AlexSefrin 21. August 2018 at 22:31 #

      Liebe Katja,
      in Kuala Lumpur ist es immer kuschelig warm gewesen, so um die 28°C und bei einer Luftfeuchtigkeit von 70-80% entsprechend schwül.
      Die Monorail ist eine von mehreren verschiedenen schienengebundenen Transportsystemen innerhalb Kuala Lumpurs. Ob die Technik dahinter dem einer Magnetschwebebahn entspricht, kann ich dir ehrlich gesagt nicht beantworten. Ich wäre jetzt davon ausgegangen, dass sie mit Tragrädern am Balken entlang fortbewegt werden.
      Liebe Grüße

      Alex

  3. Nina von karl-reist.de 20. August 2018 at 22:22 #

    Ich mag Kuala Lumpur. Diese Stadt ist für eine asiatische Großstadt doch erstaunlich aufgeräumt. Im botanischen Garten haben wir damals einen großen Waran gesehen oder zumindest eine sehr große Echse, ca. 1m lang. Das war sooo cool. Und das mitten in der Stadt 🙂

    LG, Nina

    • AlexSefrin 21. August 2018 at 22:09 #

      Liebe Nina,
      in Kuala Lumpur haben wir leider keinen Waran gesehen, dafür mehrere auf Tioman und der eine war gut 2m lang. Das sind schon krasse Tiere und ziemlich schnell unterwegs. In Sachen Sauberkeit kommt Kuala Lumpur gleich hinter Singapur. Auch im restlichen Land fand ich es sehr aufgeräumt.
      Liebe Grüße

      Alex

  4. Bruno 19. August 2018 at 22:59 #

    Hallo Alex,
    mal wieder hast du die Reise durch wunderschöne Fotos dokumentiert. Bin immer noch ganz begeistert vom Foto der Petronas Tower.
    Viele Grüße
    Bruno

    • AlexSefrin 20. August 2018 at 22:30 #

      Lieber Bruno,
      ich gebe die Lorbeeren gleich an Jürgen weiter, denn der hat die Ruhe weg, um solche Nachtaufnahmen zu machen. Mir geht das ehrlich gesagt nicht schnell genug;-)
      Liebe Grüße

      Alex

  5. Simone 17. August 2018 at 11:49 #

    Hallo,
    Ein schöner Überblick über Kuala Lumpur, vielen Dank!. Ich möchte die Petronas-Türme auch gerne mal in echt sehen. Ich wette ich kann dann gar nicht glauben, wie hoch die sind. Gut zu wissen, dass zu Fuß gehen vor Ort nicht so einfach ist wie wir das kennen. Liegt das an der Hitze, dass keiner freiwillig läuft?!
    Vg Simone

    • AlexSefrin 17. August 2018 at 12:50 #

      Liebe Simone,
      ich denke es ist wahrscheinlich eine Mischung von mehreren Gründen. Zum einen ist Kuala Lumpur riesig und in der Tat ist durch die Stadt Schlendern ziemlich schweißtreibend. Und wenn es mal regnet, da aber ordentlich! Es wird also der kürzeste Weg zwischen zwei klimatisieren Räumen vorgezogen.
      Liebe Grüße

      Alex

Schreibe einen Kommentar